Erholsam schlafen bei Hitze – die besten Tipps 22 Juni 2020

Young hispanic woman suffering for summer heat and lack of air conditioning at home. Black girl covered with sweat sleeping on floor with head inside fridge.Wenn das Thermometer in die Höhe klettert und auch nachts kaum absinkt, ist an Schlaf meist nicht mehr zu denken. Viele wälzen sich dann nur noch hin und her. Suchen Sie ebenso nach Möglichkeiten, wie Sie bei sommerlichen Temperaturen gut schlafen können? Nachfolgend kommen die besten Tipps.

 

Für eine angenehme Temperatur im Schlafzimmer sorgen

Temperatur auf Rekordniveau, Dürre und auch abends kaum Abkühlung, der Sommer bringt jedes Jahr viele ins unerträgliche Schwitzen, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Der wichtigste Faktor, um gut schlafen zu können, ist die Temperatur im Raum. Je wärmer die Luft ist, desto schwerer fällt das Ein- und Durchschlafen. Die wenigsten verfügen wahrscheinlich über ein klimatisiertes Schlafzimmer. Lüften Sie es morgens und abends ausgiebig bei weit geöffneten Fenstern, denn dann ist es am kühlsten. Lassen Sie sie tagsüber geschlossen und ziehen Sie die Vorhänge oder Jalousien zu, damit die Hitze nicht in das Schlafzimmer gelangt und sich aufstaut. Die optimale Schlaftemperatur beträgt 16 bis 18 Grad, bei einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 50 Prozent.

Ventilator oder Klimaanlage

Ventilatoren und Klimaanlagen helfen natürlich ebenso beim Abkühlen des Schlafzimmers. Doch nutzen Sie diese am besten vor und nicht während des Schlafens, denn dadurch kann es zu einer Sommererkältung kommen. Speziell die Klimaanlage erzeugt meist viel Kälte. In der Tiefschlafphase kann dies sehr unangenehm sein. Ein Ventilator ist kostengünstiger.

Lauwarm duschen

Viele duschen vor dem Zubettgehen kalt, um den Körper abzukühlen und besser einschlafen zu können. Doch das Gegenteil wird der Fall sein, denn die kalte Dusche regt den Kreislauf an und macht munter. Zudem verengen sich durch das kalte Wasser die Poren und Blutgefäße, sodass die Wärme im Körper verbleibt, was das Schlafen erschwert. Duschen Sie lieber lauwarm, denn dies wirkt entspannend und fördert das Einschlafen. Da sich die Poren öffnen und die Gefäße erweitern, wird die Wärme abgeführt. Trocknen Sie das Wasser im Anschluss nur flüchtig ab, da es eine kühlende Wirkung hat, wenn es auf der Haut verdunstet.

Feuchtes Laken vor dem offenen Fenster

Für etwas Abkühlung in der Nacht kann auch ein feuchtes Bettlaken aus Baumwolle sorgen. Hängen Sie dieses vor das angekippte oder offene Fenster. Der Raumluft wird durch das Trocknen des Tuchs bzw. durch die Verdunstung Wärme entzogen, sodass die Temperatur im Schlafzimmer angenehmer wird. Auf Wunsch können Sie das Laken mit einem beruhigenden Duft wie Lavendelöl versehen. Auch dies wirkt sich bei vielen positiv auf das Schlafverhalten aus.

Nachtwäsche und Bettwäsche aus kühlenden Stoffen

Auch die Bettwäsche und Schlafbekleidung sollten aus Baumwolle oder Satin sein, denn die Materialien wirken kühlend. Manche legen ihren Pyjama am Tage in das Gefrierfach, damit der Stoff abends angenehm kühl ist. Doch der Effekt hält nur kurz an, da das Material die Umgebungstemperatur rasch annimmt. Verzichten Sie bei hohen Temperaturen auf eine Bettdecke. Es reicht ein Laken. Eine gute Alternative ist eine temperaturausgleichende und feuchtigkeitsregulierende Sommer-Bettdecke mit einem leichten Füllmaterial.

Richtig essen und trinken

Essen Sie spätestens zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen nur noch leichte Kost, denn Schweres liegt zu sehr im Magen und hindert am Einschlafen. Der Körper ist mit der Verdauung beschäftigt. Dafür benötigt er Energie, sodass Sie sicher nicht gut schlafen können. Trinken Sie nach 19 bis 20 Uhr keine größeren Mengen mehr, denn dies verstärkt den nächtlichen Harndrang und fördert Durchschlafstörungen. Bei den Getränken ist, genau wie beim Duschen, lauwarm besser als kalt. Meiden Sie Alkohol, denn vielleicht können Sie etwas besser einschlafen, aber Sie werden häufiger aufwachen. Alkohol belastet den Körper zusätzlich und beeinträchtigt vor allem die Tiefschlafphasen.

Zusammenfassung

Eine längere Hitzeperiode zehrt an den Kräften und verschlechtert bei vielen den Schlaf. Doch dies muss nicht sein. Versuchen Sie die genannten Tipps. Damit werden Sie viel besser schlafen können. Sorgen Sie für ein kühles Schlafzimmer, indem Sie nur morgens und abends lüften und das Schlafzimmer tagsüber abdunkeln. Ein feuchtes Laken vor dem Fenster kann ebenso hilfreich sein. Das Gleiche gilt für die Nutzung einer Klimaanlage oder eines Ventilators vor dem Schlafengehen. Duschen Sie lieber lauwarm statt kalt. Essen Sie abends nur Leichtes und trinken Sie viel, aber eher tagsüber und nicht vor dem Zubettgehen. Verzichten Sie auf Alkohol.

Kategorie