Weit verbreitete Ursachen für Tagesmüdigkeit 04 März 2021

Im Prinzip ist Müdigkeit ein ganz normaler Zustand im Körper, welcher einen aufkommenden Bedarf an Ruhe signalisiert. Wenn Sie jedoch regelmäßig tagsüber sehr müde sind, ist das häufig ein Anzeichen für tiefer gehende Probleme. Sobald die Tagesmüdigkeit Ihre körperliche sowie geistige Leistungsfähigkeit permanent negativ beeinträchtigt, sollten Sie die Ursachen genau analysieren.

Der Tagesmüdigkeit auf den Grund gehen

Da sich bei der Tagesmüdigkeit als Begleiterscheinungen auch Antriebslosigkeit und Unlust einstellen, wird dadurch das private und berufliche Alltagsleben extrem gestört. Zu den weit verbreiteten Ursachen für eine anhaltende Müdigkeit am Tag sind Schlafmangel in der Nacht, dauerhafte Anstrengung sowie Überarbeitung. Darüber hinaus kann dieser Zustand ebenfalls ein Anzeichen für eine gesundheitliche Störung oder sogar für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Ungesunde Lebensgewohnheiten verursachen Tagesmüdigkeit

Die Lebensgewohnheiten jedes Menschen können nachteilig seine Schlafqualität beeinflussen. Als Folge erhöht sich das Risiko für Tagesmüdigkeit. Dazu gehören Faktoren wie Schichtarbeit und lange Geschäftsreisen in verschiedenen Zeitzonen, die zum Jetleg führen. Aber auch Stress im Berufs- oder Privatleben macht tagsüber müde, genauso wie Burnout- und Boreout-Syndrome durch anhaltende Über- oder Unterforderung. Wenn Sie zu spät ins Bett gehen, aber morgens früh aufstehen müssen, führen Sie ein Leben gegen Ihren natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus. Bedingt durch diesen gestörten Rhythmus und einem chronischen Schlafmangel kommt es ebenfalls zur Tagesmüdigkeit. Des Weiteren werden Sie durch einen Mangel an Bewegung und dem Fehlen von sportlichen Aktivitäten schneller müde. Außerdem verstärken schlecht gelüftete Räume, Rauchen und trockene Luft das schläfrige Gefühl, genauso wie Gift- und Schadstoffe in der Luft der Arbeits- und Wohnräume. Deshalb sollten Sie auf einen ausgeglichenen Schlaf-Rhythmus achten, regelmäßig Sport treiben und alle Räume periodisch lüften.

Tagesmüdigkeit bedingt durch falsche Ernährungsweise

Unter Umständen führen auch eine einseitige und ungesunde Ernährung sowie übermäßiger Alkoholkonsum zur Tagesmüdigkeit. Wer oft fettes und kalorienreiches Essen zu sich nimmt, muss mehr Energie für die Verdauung aufwenden. Im Anschluss an eine üppige Mahlzeit fließt verstärkt Blut in die Verdauungsorgane wie Magen und Darm. Als Folge kommt es dadurch zu einer Unterversorgung von anderen Regionen wie dem Gehirn mit Blut und Sauerstoff, sodass sich Müdigkeit einstellt. Aus diesem Grund ist leichte Kost in kleinen Mengen zu bevorzugen. Des Weiteren können sowohl Übergewicht als auch Untergewicht die betroffene Person dauerhaft müde machen. Aber auch Flüssigkeitsmangel macht schläfrig. Wer zu wenig trinkt, bei dem ist das Blut dickflüssiger, sodass es nur noch langsam im Körper zirkuliert. Deshalb funktioniert die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff nicht optimal. Aus diesem Grund sollten Sie pro Tag mindestens zwei bis drei Liter an Flüssigkeit zu sich nehmen.

Die Auslöser für Schlafmangel in der Nacht

Oft wird die Tagesmüdigkeit durch einen Schlafmangel in der Nacht hervorgerufen. Dafür sind unter anderem schlechte Bedingungen im Schlafzimmer verantwortlich. Deswegen sollten Sie darauf achten, dass Bett und Matratze sowie Kissen und Decke bequem sind und zu Ihrer Körperform passen. Dabei spielt ein regelmäßiger Austausch der Matratze eine wichtige Rolle. Mit den Jahren ist diese durchgelegen und wird unbequem. Außerdem darf es im Schlafzimmer keine Lärmbelastung und ungünstige Lichtverhältnisse geben. Zu viele elektronische Geräte stören ebenfalls den Schlaf-Rhythmus, genauso wie eine zu hohe oder zu niedrige Raumtemperatur.

Fazit

Nach einer genauen Analyse können Sie eine anhaltende Tagesmüdigkeit in den meisten Fällen gut bekämpfen. Durch die Änderung von schlechten Gewohnheiten sowie einem verbesserten Ambiente im Schlafzimmer wachen Sie erneut am Morgen ausgeruht und voller Energie für den ganzen Tag auf.

Kategorie